Langendorf

Langendorfs erste urkundliche Erwähnung fällt im Jahre 772 unter den Namen „Wintgraben“ im Urkundenbuch des Klosters Fulda. Anlass zu dieser Erwähnung war eine Schenkung des Priesters Burgarad von Liegenschaften in Langendorf an das Koster Fulda.

Sehenswertes in Langendorf

In Langendorf verbinden Gestaltungselemente wie der Dorfbrunnen oder der Info-Pavillon „Altes mit Neuem“ in sinnvoller Symbiose.
Die Harmonie des Ortsbildes und die Lebensart seiner Einwohner haben wesentlich dazu beigetragen, dass Langendorf eine überdurchschnittliche Rolle im Fremdenverkehr spielt. Die zur Verfügung stehenden 60 Betten in zwei Gastwirtschaften und einer Pension sind im Sommer überwiegend belegt.
Das ortsbildprägende frühere Schulhaus bietet Raum für Vereine und Jugendarbeit, beherbergt die Filiale der Raiffeisenbank und bietet im Umfeld Platz für gemeindliche Anlässe.
Die Mitwirkung der Langendorfer am Landkreis- und Bezirkswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ brachte 2003 dem Ort den Titel „Schönstes Dorf im Landkreis Bad Kissingen“ und einen Sonderpreis auf Bezirksebene, womit sich erneut bestätigt, was eine Tageszeitung schon vor über dreißig Jahren festgestellt hat:
„Langendorf – eine schmucke Gemeinde an der Fränkischen Saale“

Impressionen, Fotos, Bilder aus Lanendorf